Moderation

Die Kriterien für die Einsatzmöglichkeit einer Moderation sind zahlreich:
Der „Klassiker“:

  • Es soll eine Veranstaltung, ein Training oder eine Tagung durchgeführt werden.

Aber auch:

  • Das Fachwissen mehrerer Mitarbeiter ist erforderlich.
  • Die Problemstellung ist äußerst komplex und umfasst mehrere Arbeitsbereiche.
  • Es existieren unterschiedliche Meinungen unterschiedlicher Fachleute.
  • Die Mitwirkung an der Planung von verschiedenen Mitarbeitern ist unbedingt erforderlich.
  • Der Planungsprozess muss sichtbar und offen dargelegt werden.
  • Verschiedene Alternativen und Lösungsansätze sind gewünscht.
  • Die Lösungsansätze sollen in kürzester Zeit konzentriert erarbeitet werden.
  • Das Gesamtproblem ist nicht durch Rechenvorgänge, durch Konstruktion, durch einfaches Sammeln von Fakten oder ähnlich eindimensionale Vorgehensweisen lösbar.

Die Moderationstechnik ist keine wissenschaftliche oder in sich geschlossene Methode, vielmehr kommen auf die Situation abgestimmte Werkzeuge und Instrumente zu Einsatz. Dem Moderator obliegt die generelle Aufgabe, nach einer Vorbereitungsphase die Gruppe zu lenken, ohne sie fachlich entscheidend zu beeinflussen. Allerdings sollte der Moderator über soviel Fachkenntnis verfügen, dass er die Fachgespräche und –diskussionen versteht und daraus Schlüsse für weitere Vorgehensweisen ableiten kann. Aus diesem Grund werden vorzugsweise Moderationen übernommen, die aus dem Fachgebieten der Verkehrswirtschaft, des Gesundheitswesens sowie der Stadt- und Regionalplanung angefragt werden.

Moderationen werden gerne bei Ihnen vor Ort durchgeführt. Je nach Größe der Veranstaltung oder Workshops wird ein Moderatorenteam zusammengestellt.