Begleitung, Feedback, Fragen klären

Auch ein Spitzensportler möchte besser werden. Möchten Sie Ihre eigenen Stärken besser  erkennen und nutzen? Stehen Sie vor oder in einer beruflichen Veränderung? Suchen Sie Handlungsalternativen?

Unter Coaching verstehe ich eine Kombination aus individueller Beratung, persönlichem Feedback und praxisorientiertem Training. Dabei geht es immer gleichzeitig um zwei Perspektiven: Person und Rolle. Lösungen für einzelne Fragestellungen oder eine persönliche Weiterentwicklung und Professionalisierung müssen  den Rollenanforderungen gerecht werden und gleichzeitig zur Person passen. Ein Rollenwechsel kann präventiv vorbereitet werden. Wohingegen mit "100 Tage im Amt"  eine Begleitung eben nach einem Rollen- und Aufgabenwechsel angeboten wird. Der Wechsel vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten in die Projekt- und Teamleitung ist immer eine besondere Herausforderung.

Eine Führungskraft muss nicht nur eine fachliche Projektsteuerung bewältigen oder Ideen entwickeln, sondern mit Menschen umgehen, was gleichbedeutend ist mit Aufgaben wie zu motivieren, Arbeitsaufträge klar zu strukturieren und zu kommunizieren oder schwierige Gespräche zu führen. Letzteres können Konfliktgespräche sein, aber auch das Geben von Feedback kann eine schwierige Situation sein. In der überwiegenden Mehrheit wird ein Führungskräftetraining über die jeweiligen Personalabteilungen organisiert. Ansonsten müssten die Kosten privat getragen werden.

In Mitarbeitergesprächen gibt eine Führungskraft dem Einzelnen ein Feedback. Das 360-Grad-Feedback ist eine erprobte Methode zur Beurteilung von Führungskräften und bietet die Grundlage zur Entwicklung von Führungskompetenzen. Wir arbeiten mit standardisierten Fragebögen. Da zahlreiche empirische Studien ergeben haben, dass ein enger Zusammenhang besteht zwischen Mitarbeiterloyalität, Kundenzufriedenheit und Erfolg bzw. Rentabilität sind Varianten des 360-Grad-Feedbacks entwickelt worden und kommen zunehmend zum Einsatz, indem einzelne Aspekte betrachtet werden:eine Einschätzung des Führungsverhaltens durch die direkten Mitarbeiter ("180-Grad") oder die Einschätzung durch Kollegen ("270-Grad").

Einzelcoachings können auch Bestandteil einer Phase in einem größerem Teambildungsprozess sein, beispielsweise dann, wenn die jeweiligen Rollen der Teammitglieder geklärt sind und es gilt, die spezifischen Einzelrollen einzuüben, zumal Teamentwicklung eine wesentliche Führungsaufgabe ist,